Ort: UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona 

Wo liegt das? Im Kantonsdreieck Glarus – St. Gallen – Graubünden. Zugang zum Segnesboden zum Beispiel ab Flims.

Warum man da hin muss: Weil man schon immer sehen wollte, wie unsere Erde entstanden ist.

Hotspot: Der Segnesboden. Aber es gibt natürlich noch vielmehr zu sehen:  Das Martinsloch und die Tschingelhörner, den Piz Sardona selber, und natürlich die Rheinschlucht Ruinaulta …. am besten grad eine ganze Woche in der Region einplanen.

Wanderungen: Es gibt unendlich viele Wandermöglichkeiten, vom gemütlichen Spaziergang bis zur mehrtätigen Wanderung mit Übernachtung in der Hütte. Schöne Tagestour, auch mit Kindern machbar: Ab Flims mit der Bahn bis auf Naraus, von dort lassen sich die Segnesböden gut erreichen. Zurück mit der Bahn, oder den wunderschönen Wasserweg Trutg dil Flem dranhängen. Am besten vor Ort informieren. 

Was es zur Allgemeinbildung beiträgt: Die Glarner Hauptüberschiebung ist eine der prominentesten Hautpstörungen der Alpen. Die „Knautschzone“ der Tektonikarena Sardona zählt zu den berühmtesten Geotopen der Schweiz, und hier lässt sich die Entstehungsgeschichte unserer Erde live erleben.

(Bilder: ferienzuhause)